Leistungsprüfung Löschaufbau

Weitere 16 Feuerwehrfrauen / -männer der freiwilligen Feuerwehr Ried haben die Leistungsprüfung Löschaufbau abgelegt. Einige Teilnehmer waren kürzlich noch in der Feuerwehrjugend. Sie kennen Ihre Aufgaben sehr gut und meisterten die Prüfung dank langjährigem Jugendtraining! 

folgende Stufen wurden erreicht: (Anzahl Prüflinge):
Stufe 1 (Bronze):        6
Stufe 2 (Silber):          3
Stufe 3 (Gold):            4
Stufe 4 (Gold-Blau):   1
Stufe 6 (Gold-rot):      2

Die Feuerwehr Ried ist wieder ein Stück besser und vor allem motivierter geworden im Ernstfall einsatzbereit zu sein. 

Vielen Dank an KBM Stefan Neumeir, KBM Toni Steinhart und Schiedsrichter Werner Sanktjohanser, die Ihre Zeit bei uns für die Prüfung verbrachten!

Wir für Euch – 24/7 – Jeder kann helfen!

Ölspur Ried – Bachern

einen Tag nach unserer Leistungsprüfung wurden wir am Samstag Vormittag zu einer Ölspur gerufen. Wir sicherten die Stelle ab und übergaben die Reinigungsarbeiten dem Baulastträger. 

Ölspur von Ried bis Ottmaring

Mitten in der Nacht alarmierte uns die ILS (integrierte Leitstelle Augsburg) zu einer Ölspur. Da die Ölspur relativ lang war, wurden gleich mehrere Feuerwehren alarmiert. Jede streute Ölbinder und kehrte sie danach wieder ab. Im Anschluss durften wir unser Bett wieder aufsuchen. 

Tragehilfe in Ried

Der Rettungsdienst alarmierte die Drehleiter Mering zur Tragehilfe. Automatisch wird die örtliche Feuerwehr mit alarmiert. Da keine Unterstützung durch uns nötig war, konnten wir zügig wieder einrücken und meist unseren Berufen nachgehen. 

Ölspur in Ried

Bei allerschönstem Frühjahrswetter im Februar ist kurz vor dem Mittagessen die Feuerwehr Ried zu einer Ölspur alarmiert worden. In Ried ist eine Ölspur mit Gefahr für den Verkehr gemeldet worden. Als wir ausrückten war bereits der Baulastträger vor Ort und schilderte auf der ST2052 und der Verbindungsstraße nach Sirchenried/Baindlkirch ab.. Wir überprüften und beschilderten noch die Nebenstraße und konnten wieder einrücken. Ein Reinigungsfirma mit einer professionellen Reinigungsmaschine wurde beauftragt die Ölspur zu beseitigen.  

Tragehilfe in Bachern

Am Vormittag sind wir von unsern Arbeitsplätzen oder aus dem Homeoffice zur Unterstützung des Rettungsdienstes alarmiert worden. Eilig (wie immer) zogen wir unsere Einsatzkleidung an und fuhren zügig aber sehr vorsichtig nach Bachern, da es von der Nacht noch sehr eisig war. 

Dort angekommen halfen wir dem Rettungsdienst den Patienten durch das enge Treppenhaus über den Schnee in den Rettungswagen zu transportieren. Anschließend konnten wir wieder einrücken und unserer Arbeiten nachgehen. 

Brand Mering – Wirtshaus

In den frühen Morgenstunden sind wir nach Mering zur Verstärkung gerufen worden. Bei der Anfahrt rüsteten wir den ersten Atemschutztrupp ein und wurden wir an den Marktplatz beordert. Dort angekommen musste sich der erste Trupp sofort zur Sammelstelle begeben und der zweite Truppe (ein Trupp besteht aus zwei Feuerwehrlern) rüstete sich aus. Der Rest musste sich bereit halten um ggf. mit eingreifen zu können. Nach kurzer Zeit wurde bereits Feuer aus gemeldet. Die Nachschau in den Räumen mittels Wärmebildkameras begann. Als diese abgeschlossen war, konnten wir aus der eisigen Nacht wieder einrücken und ggf. versuchen ein wenig Schlaf nachzuholen. 

Viele weitere Details sind in den Presseartikeln zu lesen. 

Presselinks:

20201227_BrandMering_Andechser_01

20201227_BrandMering_Andechser_02


Zurück
Weiter

Tragehilfe in Ried

Am Samstag Mittag ertönte zum zweiten Mal (nach dem monatlichen Probelauf) die Sirene. angefordert wurde eine Tragehilfe zur Unterstützung des Rettungsdienstes. Nach kurzer Zeit konnten wir wieder einrücken und unseren privaten samstäglichen Themen widmen. 

Wasseraustritt am Unterflurhydrant

Am eiskalten Samstag Morgen sind wir von der Einsatzleitstelle zu einem Wasserschaden an einem Unterflurhydranten gerufen worden. Wir überprüften der Schadstelle und versuchten den Schaden per Hydranten-Spülung und Absperren des Wassers zu beheben. Die Angelegenheit wurde den Zuständigen gemeldet und wir konnten wieder einrücken. 

CO Austritt im Keller

Zur Mittagszeit alarmierte uns die integrierte Leitstelle Augsburg zu einem CO Einsatz nach Baindlkirch. 

Vor Ort ging unser bereits ausgerüsteter Atemschutztrupp unter schwerem  Atemschutzausrüstung ins Haus um die Fenster zu öffnen und mit einem Gasmeldegerät die Lage zu erkunden. Die Feuerwehr Mittelstetten stellte Ihren Lüfter auf und nutzten den von uns generierten Strom. Nach der Belüftung konnten der Atemschutztrupp nach der Prüfung mit dem Gasmeldegerät Entwarnung geben. Alle alarmierten Einsatzkräfte durften wieder an den Mittagstisch zurückkehren.