Kleinbrand im Wald

Am Mittwoch Nachmittag wurden wir zu einem Kleinbrand gerufen. Es stellte sich heraus, dass das Feuer im Wald zwischen Bachern und Ottmaring brennt. Wie gewohnt konnten wir mit den Löschgruppen Zillenberg, Sirchenried und Ried schnell ausrücken.

Da wir  permanent 1000 L Wasser in unserem Löschfahrzeug haben, konnte der sogenannte Schnellangriff das Feuer schnell (wie der Name schon sagt) löschen. Im Anschluss rückten wir wieder ein, füllten den Wassertank auf, rüsteten das Auto wieder mit frischen Schläuchen auf und konnten unseren Arbeiten nachgehen. 

Unwetter in Ried – mehrere Einsätze

Nach einem durchaus sehr heftigem Gewitter mit leichtem Hagel aber sehr viel Regen in wenigen Minuten gab es im gesamten Landkreis sehr viele Einsätze. Die Feuerwehr Ried wurde erst zu einer überfluteten Straße mit vollgelaufener Garage in Ried gerufen. Da hier die Straßenabläufe kurzzeitig überlastet waren, staute sich hier das Wasser. Ein Eingreifen war aber nicht nötig. Wir wurden dann zu einem umgestürzten Baum, der eine Telefon-Oberleitung umgerissen hat, geschickt. Der Obstbaum wurde abgeschnitten und mit dem umgerissenen Mast von der Straße entfernt und die Einsatzstelle abgesichert. Nachdem zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Einsätze mehr anstanden sind wir in das Feuerwehrhaus eingerückt. Gerade als wir uns am Umziehen waren, erreichte uns ein weiterer Einsatz in Ried: ein vollgelaufener Keller. Dort angekommen wurde erst einmal Brandgeruch wahrgenommen, sodass sich der Atemschutz ausrüstete. Es stellte sich gemeinsam mit den Bewohnern heraus, dass es sich um ein überlasteten Nasssauger handelte und der Atemschutz und der bereitgestellte Brandschutz konnte wieder zurückgebaut werden. Im bereits stromlos geschalteten Keller stellten wir unsere Feuerwehr-Beleuchtung auf, die durch unser Stromaggregat versorgt wurde. Dieses versorgte auch unsere Tauch-Pumpe und den Nasssauger. Da die überflutete Fläche sehr groß war und die Pumpe im flachen Wasser nicht mehr helfen konnte, stellte uns die Feuerwehr Mering einen weiteren Nasssauger, damit die Fläche schneller abgesaugt werden konnte. Nach erledigter Arbeit konnten wir wieder einrücken, das Auto und die Gerätschaften reinigen bzw. neu bestücken und die Einsatzbereitschaft aller Gerätschaften (Strom-Aggregat, Kettensäge, Schläuche, Pumpen etc.) wieder herstellen. 

Tragehilfe für RTW in Ried

Erneut bat uns das Team des Rettungsdienstes um die Hilfe eine Person von einem Krankentransport in die Wohnung im ersten Stock zu tragen. Wir halfen und regelten zugleich den Verkehr auf der stark befahrenen Straße. Nach kurzer und anstrengender Zeit konnten wir wieder einrücken. 

Unterstützung Rettungsdienst in Ried

Am Montag Morgen um 08:44 Uhr wurde die FW Ried zur Unterstützung des Rettungsdienstes gerufen. Die Besatzung des Rettungsdienstes konnte die Person nicht ohne Hilfe aus dem Haus zu Ihrem Rettungswagen befördern. Nach der Unterstützung konnten wir dann wieder einrücken und unserer jeweiligen Arbeit nachgehen. 

Eurasburg – Person eingeklemmt

Am Samstag um 11.01 Uhr läuteten unsere Piepser, Handys und die Sirene zu einem Einsatz nach Eurasburg. Eine Person sei eingeklemmt. Als wir gleichzeitig mit der FFW Adelzhausen ankamen, haben die Kameraden der FW Eurasburg bereits die Person befreien können und mit einer weiteren verletzten Person dem Rettungsdienst übergeben können. Wir mussten nicht mehr mit eingreifen und konnten somit schnell wieder einrücken. 

Verkehrsunfall (VU) zwischen Ried und Bachern

Um 12.17 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall auf der Verbindungsstraße zwischen Ried und Bachern alarmiert. Die Meldung lautete: Frontalzusammenstoß. Vor Ort stellten wir den Brandschutz sicher und regelten den Verkehr bzw. leiteten den Verkehr um, da keine technische Rettung nötig war. Als die Straße wieder zumindest einspurig befahrbar war, konnten wir die Einsatzstelle der Polizei übergeben. 

Verkehrsunfall ST2052 Höhe Zillenberg

Am Samstag Nachmittag alarmierte uns die integrierte Leitstelle (ILS) zu einem Verkehrsunfall. Wiederholt hat sich an der gleichen Stelle innerhalb weniger Monate bei Zillenberg ein Verkehrsunfall mit 2 PKW ereignet. Laut Aussagen konnte einer der Fahrer seinen Überholvorgang nicht rechtzeitig abschließen und so ist es zu einer Kollision gekommen. Bei einem der PKW hat es durch den Aufprall das hintere Rad aus der Achse gerissen, welches nach einem Einschlag in die Windschutzscheibe des anderen PKW weiter entfernt in einem Acker landete. Augenscheinlich sind beide Fahrzeuglenker unverletzt geblieben, sodass die alarmierten First Responder aus Baindlkirch und der Rettungswagen nicht eingreifen mussten. Nach kurzer Verkehrslenkung und Sicherstellung des Brandschutzes an beiden Fahrzeugen, konnte die Einsatzstelle auf der Staatsstraße 2052 bis zum Eintreffen der Abschleppfahrzeuge an die Polizei übergeben werden.

Motorradunfall

Ein Motorradfahrer kam auf der AIC14 , die Verbindungsstraße zwischen Ried und Baindlkirch, Höhe Sirchenried in Richtung Kreisverkehr von der Straße ab. Die Feuerwehr Ried wurde deswegen am Samstag Nachmittag dazu alarmiert. Am Einsatzort angekommen sperrten wir die Straße und richteten eine Umleitung ein, damit die Versorgung des Verletzten und die Unfallaufnahme sicher erfolgen konnte. 

Starkbierfest

Am Samstag fand wieder das jährliche Starkbierfest bei uns im Vereinsheim statt. Neben zahlreichen Gästen freuten wir uns über den Besuch von Peter Tomaschko, Bürgermeister Erwin Gerstlacher, Pfarrer Brandstetter sowie viele Bewerber für den Gemeinderat. Unser Bruder Barnabas (Andreas Seidel) bedachte diese zu Wählenden intensiv in seiner Predigt. Aber auch manch Vorfall / Zustand in der Gemeinde oder einzelnen Mitglieder jener kamen bestimmt nicht zu kurz. Alles in Allem wieder mal ein sehr kurzweiliger Abend, bei dem vermutlich kein Auge trocken blieb. Lecker war auch die Verpflegung, die von unserem Küchenteam ansehnlich hergerichtet wurde. So verbleiben wir mit der Hoffnung unseres Bruder Barnabas, dass nächstes Jahr wieder so viele vorbei kommen, auch wenn kein Wahljahr ist: es lohnt sich alle mal.

Waldbrand

Mitten im Aufbau zu unserer Abendveranstaltung wurden wir zu einem Waldbrand gerufen. Mit alarmiert wurden auch die FW Mering und die FW Hörmannsberg. Vor Ort stellte sich heraus, dass es ein sogenanntes angemeldetes Boschholzfeuer war, bei dem die übrig gebliebenen Zweige nach dem Baumschnitt verbrannt werden. Da das Feuer bereits relativ groß war, löschten wir das Feuer. Nach dem Einrücken konnten wir uns wieder dem Aufbau widmen.