Unklarer Geruch in Hörmannsberg

Am späten Sonntagabend läuteten uns die Sirene, Piepser (FME) und die App zu unserem Feuerwehrhaus. In der kalten aber trockenen Herbstnacht zeigte der Einsatzbefehl Richtung Hörmannsberg mit Stichwort “Unklarer Geruch”. Vor Ort angekommen erkundeten wir mit den bereits anwesenden Feuerwehr Kameraden aus Hörmannsberg die Lage. Nach erster Beurteilung bestellte die integrierte Leitstelle (ILS) Augsburg bereits anfahrenden Kräfte aus Mering und Eismannsberg ab. Ein paar Minuten später konnten die Erkunder  keine Gefahr erkunden und wir rückten wieder ein. 

Brand Hecke in Zillenberg

an diesem sonnigen und warmen Dienstag Vormittag sind wir zu einem Brand nach Zillenberg gerufen worden. Gemeldet war ein Brand der Stufe 3 (B3) mit drohenden Übergreifen auf ein angrenzendes Gebäude. Als wir ankamen, versuchten die Bewohner und Passanten mit Feuerlöscher bereits die Hecke zu löschen. Wir nutzten die ersten in unserem Auto mitgeführten 1000L um den Brand zu löschen, bis die Wasserversorgung sicher gestellt ist. Nach weiteren sehr wenigen Minuten konnte dann “Feuer aus” gemeldet. Die bereits anrückenden anderen Feuerwehrkameraden aus Mering, Eismannsberg und der Rettungswagen konnten die Anfahrt abbrechen. Nach Überprüfung mit der Wärmebildkamera konnten wir weitere Glutnester ausschließen. Nachdem wir wieder eingerückt waren, mussten wir wieder das Auto mit frischen Schläuchen bestücken und die gebrauchten aufräumen.  

Ast auf Fahrbahn

An diesem sehr stürmischen Mittwoch gab es zum Glück nur einen Einsatz für uns. Auf der Fahrbahn zwischen Ried und Bachern lag ein Ast, der durch uns beseitigt wurde. 

Feuer im Freien in Hörmannsberg

Am frühen Abend ist die FW Ried (bestehend aus Löschgruppen Ried, Sirchenried und Zillenberg) mit FW Hörmannsberg zu einem Brand nach Hörmannsberg gerufen worden. Bei der Anfahrt wurde uns über die Leitstelle mitgeteilt, dass es sich um ein angemeldetes Feuer handelt. Ein Eingreifen der FW Ried war nicht notwendig, 

Dieselspur zwischen Mering und Ried

Am Mittwoch Nachmittag sind wir zu einer Ölspur von Mering bis Ried gerufen worden. Es stellte sich aber heraus, dass es eine Wasserspur war. Daher war ein Eingreifen der Feuerwehr nicht notwendig. 

Ölspur nach Wildunfall

Nach einem Wildunfall ist eine größere Menge Öl auf der Verbindungsstraße Zwischen Ried und Baindlkirch Höhe Sirchenried ausgelaufen. Dies alarmierte die Feuerwehr Ried mit den Löschgruppen Ried,Sirchenried und Zillenberg. Wir sperrten die Straße ab, leiteten den Verkehr um und eine Spezialfirma reinigte die Straße. Nachdem die Straße wieder sicher befahrbar war, konnten wir wieder einrücken. 

Brand Schule Ried

Am einem regnerischen Montag Abend sind alle Feuerwehren der Gemeinde Ried, die Freiwillige Feuerwehren Mering und Bachern zu einem Brand an der Schule Ried gerufen worden. Ausgehend von einer brennenden Papiertonne griffen die Flammen auf das Gebäude über. Der Dachstuhl fing Feuer und die angrenzenden beiden Zimmer der Reinigskräfte und des Hausmeisters sind stark beschädigt. 

Als wir eintrafen hatten unsere beiden Bürgermeister, die den Brand auch entdeckten und meldeten, bereits die ersten Löschversuche erfolgreich unternommen. Nach dem Aufbau der Wasserversorgung der Feuerwehr konnten wir den Dachstuhl löschen. Unser Atemschutztrupp untersuchte das stark verrauchte Gebäude. Mittlerweile sind immer mehr Rettungskräfte eingetroffen und unterstützen uns sowohl innen, als auch außen. Die Dachplatten mussten freigelegt werden, um zu untersuchen, ob es noch weitere Glutnester gibt. Als wir nach und nach wieder die weiteren Rettungskräfte zurückfahren lassen konnten, organisierten wir Bauzäune und Folien, um die Einsatzstelle abzusichern, bzw. das Gebäude vor dem angekündigten Starkregen zu schützen. 

Im Einsatz waren bis zu 120 Einsatzkräfte, da Teile des Dachstuhls bereits in Flammen waren. 

Presse-Link:
https://www.augsburger-allgemeine.de/friedberg/Grundschule-in-Ried-brennt-Buergermeister-bekaempfen-Flammen-id57863451.html

https://www.augsburger-allgemeine.de/friedberg/Feuer-in-Rieder-Schule-Kripo-ermittelt-wegen-Brandstiftung-id57866146.html

 

Tragehilfe für Rettungsdienst

Am sehr frühen Sonntag Morgen ist die Feuerwehr Ried mit den Löschgruppen Ried, Sirchenried und Zillenberg zu diesem Einsatz gerufen worden. Nachdem der Einsatz an der stark befahrenen Hauptstraße lag, musste zusätzlich noch die Verkehrsführung einseitig durchgeführt werden. Da es ein sehr schöner Sonntag Morgen war, konnten wir bald einrücken und den Tag etwas länger als meist geplant genießen. 

Kleinbrand im Wald

Am Mittwoch Nachmittag wurden wir zu einem Kleinbrand gerufen. Es stellte sich heraus, dass das Feuer im Wald zwischen Bachern und Ottmaring brennt. Wie gewohnt konnten wir mit den Löschgruppen Zillenberg, Sirchenried und Ried schnell ausrücken.

Da wir  permanent 1000 L Wasser in unserem Löschfahrzeug haben, konnte der sogenannte Schnellangriff das Feuer schnell (wie der Name schon sagt) löschen. Im Anschluss rückten wir wieder ein, füllten den Wassertank auf, rüsteten das Auto wieder mit frischen Schläuchen auf und konnten unseren Arbeiten nachgehen. 

Unwetter in Ried – mehrere Einsätze

Nach einem durchaus sehr heftigem Gewitter mit leichtem Hagel aber sehr viel Regen in wenigen Minuten gab es im gesamten Landkreis sehr viele Einsätze. Die Feuerwehr Ried wurde erst zu einer überfluteten Straße mit vollgelaufener Garage in Ried gerufen. Da hier die Straßenabläufe kurzzeitig überlastet waren, staute sich hier das Wasser. Ein Eingreifen war aber nicht nötig. Wir wurden dann zu einem umgestürzten Baum, der eine Telefon-Oberleitung umgerissen hat, geschickt. Der Obstbaum wurde abgeschnitten und mit dem umgerissenen Mast von der Straße entfernt und die Einsatzstelle abgesichert. Nachdem zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Einsätze mehr anstanden sind wir in das Feuerwehrhaus eingerückt. Gerade als wir uns am Umziehen waren, erreichte uns ein weiterer Einsatz in Ried: ein vollgelaufener Keller. Dort angekommen wurde erst einmal Brandgeruch wahrgenommen, sodass sich der Atemschutz ausrüstete. Es stellte sich gemeinsam mit den Bewohnern heraus, dass es sich um ein überlasteten Nasssauger handelte und der Atemschutz und der bereitgestellte Brandschutz konnte wieder zurückgebaut werden. Im bereits stromlos geschalteten Keller stellten wir unsere Feuerwehr-Beleuchtung auf, die durch unser Stromaggregat versorgt wurde. Dieses versorgte auch unsere Tauch-Pumpe und den Nasssauger. Da die überflutete Fläche sehr groß war und die Pumpe im flachen Wasser nicht mehr helfen konnte, stellte uns die Feuerwehr Mering einen weiteren Nasssauger, damit die Fläche schneller abgesaugt werden konnte. Nach erledigter Arbeit konnten wir wieder einrücken, das Auto und die Gerätschaften reinigen bzw. neu bestücken und die Einsatzbereitschaft aller Gerätschaften (Strom-Aggregat, Kettensäge, Schläuche, Pumpen etc.) wieder herstellen.