Wie angekündigt hielt uns der Sturm “Sabine” ab den frühen Morgenstunden auf Trapp. Ab 6.52 besetzten wir vorsorglich das Feuerwehrhaus und um 07.02 wurden wir das erste Mal alarmiert. Ein Baum im Wald knickte um, erwischte ein Auto an der Front. Der Fahrer konnte gerade noch ausweichen. Ein weiteres Auto konnte nicht mehr ausweichen und fuhr auf den Baum. In Folge dessen sperrten wir den Wald für die Durchfahrt und richteten eine Umleitung mit Posten ein, da die Durchfahrt und der Aufenthalt zu gefährlich war.. Die Mannschaft wurde noch zu weiteren Einsätzen bis nach Kissing alarmiert. Um ca. 10.20 Uhr konnten wir tropfnass wieder ins Feuerwehrhaus einrücken, da die Sperrung durch die Straßenmeisterei übernommen wurde. Bis 11 Uhr hielten wir Wache im Feuerwehrhaus. Ab ca. 12 Uhr mussten wir wieder ausrücken um den Wald zu sperren, da sich einige Fahrzeuge nicht an die Absperrung hielten. Ab 16 Uhr konnte dann die Staatstraße 2052 frei gegeben werden und wir wieder einrücken.