Unterstützung in Mering bei unklaren Gasgeruch

Heute am späten Nachmittag wurde die FW Ried zu einem Einsatz nach Mering gerufen. In Mering (noch bei der Anfahrt)  konnte bereits Entwarnung geben und unsere Weh konnte wieder einrücken.

Löschübung mit der Jugendfeuerwehr

Löschübung mit der Jugendfeuerwehr

Am 15.05.2018 übte die Rieder Jugendfeuerwehr gemeinsam mit der Jugend aus Eismannsberg. Ziel war die Handhabung sowohl mit einem Oberflurhydrant als auch mit einem Unterflurhydranten zu trainieren. Nach erfolgreichen Aufbau mit Verteiler konnten die Jugendlichen je eine Pilone umspritzen. Dabei war der Umgang mit Hydrantenschlüssel, Hydrant, Schläuchen und Kupplungen anfangs nicht gerade leicht. Als die Handhabung und der Aufbau reibungslos funktionierte konnten sie auf Zeit den Aufbau durchführen, wie in einer richtigen Leistungsprüfung. Das Ergebnis war: jede Menge Spaß und vor allem der sichere Umgang beim Löschaufbau. Dass das Ganze auch anstrengend ist, sieht man hoffentlich an den Bildern. 

Wasserrohrbruch in Ried

Am Morgen des Vatertags wurde die Feuerwehr Ried zu einem Wasserrohrbruch alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr sind große Wassermassen auf die Straße gelaufen. Wir übernahmen die Verkehrsabsicherung an dieser nicht einsichtigen Stelle. Gemeinsam mit dem Wasserwart der Gemeinde Ried konnte der Zulauf zu dieser Schadstelle geschlossen werden und die Kameradinnen und Kameraden wieder einrücken.

Die Schule brennt

Am Dienstag Abend ertönte in allen Ortschaften der Gemeinde Ried (Ried, Baindlkirch, Eismannsberg, Hörmannsberg, Sirchenried, und Zillenberg) die Sirene zu einem Feuerwehreinsatz. Die Meldung lautete Brand in Ried an der Schule / Kinderhaus. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um ein Küchenbrand handelte und eine verletzte Person wurde im Rauch gefunden. Der Angriffstrupp borg den Verletzten und übernahm im Anschluss mit den anderen Feuerwehrkameraden die Brandbekämpfung. Aus dem Küchenbrand entwickelte sich durch die starke Hitze ein offener Dachstuhlbrand. Die zusammengezogenen Kräfte löschten nun von allen Seiten das Schulhaus und konnten nach relativ kurzer Zeit Feuer aus melden. Zum Glück handelte es sich „nur“ um eine Übung der Feuerwehren der Gemeinde Ried, ohne dass die Beteiligten informiert waren, abgesehen von den einzelnen Kommandanten. Im Ernstfall ist aber festzustellen, dass alle sechs beteiligten Feuerwehren über 60 Kameradinnen und Kameraden binnen weniger Minuten an den Einsatzort brachten und dank der vielen Übungen einen koordinierten übergreifenden Löschaufbau bereit gestellt haben. Dies lobten vor allem der Bürgermeister Erwin Gerstlacher, Kommandant Jürgen Herrmann und vor allem Kreisbrandmeister Kevin Kobras.

Presselink: Augsburger-Allgemeine

Autos zerstören als Übung für den Ernstfall

Im Rahmen der Ausbildung konnten am Samstag, den 5.5.2018 an vier Autos mit den Rüstsätzen (Rettungssatz bestehend aus Schere, Spreizer und Stempel) der Feuerweh Ried die Rettung geübt werden. jeder durfte jedes Gerät ausprobieren und anwenden. Vorab gab es eine kurzen theoretischen Teil in dem die Grundlagen vermittelt wurden. Zum Schluss wurde ein Unfall simuliert und die Auszubildenden konnten den Ernstfall an Ort und Stelle ausprobieren. Nach so viel Übung und körperlicher Betätigung lud uns die Gastgeberin (FFW Baindlkirch) noch zum Grillen ein. Vielen herzlichen Dank dafür.

PKW Unfall – Person eingeklemmt

An diesem Abend wurde die FW Ried zu einem Landkreis übergreifenden Einsatz gerufen. in einem verunfallten Fahrzeug sei eine Person eingeklemmt.

Die Unterstützung vor Ort wurde nicht benötigt, sodaß die Fahrzeuge wieder einrücken konnten

MTA Funkausbildung 10.02.2018

Heute fand im Rahmen der modularen Trupp Ausbildung (MTA) eine Funkübung mit vielen Wehren des Landkreises Aichach-Friedberg statt. Beginn war um 8 Uhr in den jeweiligen FW-Gerätehäusern und endete ca. 11.30 Uhr im FW-Haus Ried mit allen Beteiligten. Der Übung sind zwei interessante theoretische Unterrichts-Abende voraus gegangen. Vielen Dank an die beiden Ausbilder der Kreis-Brand-Inspektion AIC-FDB und der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL), die diese Übung geleitet und durchgeführt haben.